Die Chronik des SVO

Es war an Pfingsten, im Jahre 1955, als die „Sängervereinigung Oberstedten“
im Gasthaus „Zum Löwen“ ein Preisschießen veranstaltete.
Im Anschluss an diese Veranstaltung trafen sich am Schießsport interessierte
Oberstedter in der Gaststätte „Grüner Baum“ um zu erörtern,
ob es möglich sei, in Oberstedten einen Schützenverein zu gründen.

Mit dem Entschluss, sich am 12. Juni 1955 im „Scharfen Eck“ zur endgültigen
Gründungsveranstaltung zu treffen, ging man auseinander.

 

  

1955

Die Gründungsversammlung des Schützenvereins wählte in der 1. Jahreshaupt-

versammlung, welche am 11. Oktober 1955 stattfand, ihren ersten Vorstand.

 

In diesem Vorstand des Gründungsjahres waren vertreten:

1. Vorsitzender:                   Friedrich Eich

2. Vorsitzender:                   Ferdinand Hackel

Kassierer:                             Ludwig Langkamm

Schriftführer:                       Manfred Schaller

Schützenmeister:                 Alfred Desor

 

Aus den Annalen geht hervor:

Ein Beschluss, der besagte „jeder Bürger mit einwandfreiem Leumund kann Mitglied des
Schützenvereins werden“, der monatliche Mitgliedsbeitrag betrug DM 1,00.

Übungsstunden in der Disziplin „Luftgewehr“ fanden im Gasthaus „Zum Löwen“ jeweils montags statt.
Erstmals trat der Verein am 18. Juni 1955 bei einem Festzug in der Öffentlichkeit in Erscheinung.

Anlässlich der Verfilmung eines historischen Heimatfilmes präsentierte sich der junge Verein gemeinsam mit den anderen Oberstedter Vereinen.
Nachdem einige der Schützen sich eigene Luftgewehre zulegten und bei Nachbarvereinen an Kleinkaliber-Schießen teilnahmen, kaufte der Verein am 18. Oktober 1955 sein erstes vereinseigenes Kleinkalibergewehr (DM 329,40 inkl. Zubehör).

 

1956

Die ersten sportlichen Erfolge...

Die erste LG-Mannschaft erreichte bei den Kreismeisterschaften in der Gruppe „B“ den 1. und in der Gruppe „C“ den 3. Platz.

 

1957

Intensive Teilnahme an Wettkämpfen in der Disziplin Kleinkaliber und das jeweilige Training bei befreundeten Vereinen, verstärkten den Wunsch nach einem eigenen Kleinkaliberstand (in der Gemarkung Dornholzhausen) fand man den geeigneten Ort.

Vor dem 1. Weltkrieg befanden sich hier Übungsschießstände des kaiserlichen Heeres.
In einer der 300 m langen Schießstände wurde der Grundstein für vier 50-m-Schießbahnen und einen Aufenthaltsraum gelegt.

 

1962

Eintragung in das Handelsregister beim Amtsgericht Bad Homburg als rechtsfähiger Verein.
Die Zahl der Mitglieder stieg an und es gab Engpässe bei den Übungsmöglichkeiten in der Disziplin Luftgewehr.
Die Folge war die Verlegung dieser Disziplin in den Saal des Gasthauses „Zum Taunus“.

 

1963

Starkes Interesse von Jugendlichen führte zum Aufbau einer Jugendabteilung, deren erster Leiter Gustav Zipf war.

 

1965

Nach 8-jähriger Bauzeit wurde der Kleinkaliberstand in Eigenhilfe und unter Mitwirkung befreundeter Helfer fertiggestellt.

Die Anschaffung einer Vereinsfahne erfolgte rechtzeitig vor der geplanten Standeinweihung.
Die Fahnenweihe erfolgte am 26. September 1965 in der evangelischen Kirche in Oberstedten.
In Begleitung von Ehrengästen und Abordnungen befreundeter Vereine zog man in die Obeliskenschneise zur Standweihe.
Hier konnte nun unter eigenem Dach das 10-jährige Bestehen gefeiert werden.
Den ersten Schuss auf der neuen Anlage gab der Schirmherr, Werner Herr, seinerzeit Landrat des Obertaunuskreises, ab.

 

1969

Einzug des Luftpistolenschießens beim SVO.

Das Angebot führt zu verstärkter Nachfrage, was bedeutete, dass der Saal im Gasthaus „Zum Taunus“ zu klein wurde. Dank freundlicher Genehmigung der Gemeinde begann man mit der Planung zur Herstellung von 9 Luftgewehr- und Luftpistolen-Ständen im Kellergeschoss der Taunushalle in Oberstedten.

 

1970

Nach nur halbjähriger Bauzeit konnten die neuen Stände eingeweiht werden.
Der
SVO feierte in diesem Jahr das 15-jährige Bestehen. Anlass, ab diesem Zeitpunkt jährlich ein „Königsschießen“ zu veranstalten.
Anlässlich dieses Ereignisses werden ein Schützenkönig und sein 1. und 2. Ritter gekürt.
Für die besten Gewehr- und Pistolenschützen werden Ehrenscheiben vergeben.
Der erste Schützenkönig unseres Vereins war Waldemar Hartmann.

 

1972

Das Interesse der Schützen richtet sich verstärkt auf das sportliche Pistolenschießen im Klein- und Großkaliber.
Der Verein beschäftigt sich mit der Erweiterung der Schießanlage und plant fünf 25-m-Pistolenschießbahnen.
Infolge weiterhin steigender Mitgliederzahlen wurde der Bau eines größeren „Aufenthaltsraumes“, so hieß die bisherige Überdachung, in Angriff genommen. Ziel war die Schaffung einer Räumlichkeit für festliche und gesellschaftliche Anlässe.

Nach 17 Jahren aufopfernder Tätigkeit übergibt Friedrich Eich das Amt des 1. Vorsitzenden an Dieter Fischer.

 

1975

Nach drei Jahren Bauzeit wurde der Pistolenstand und der neu errichtete Aufenthaltsraum eingeweiht.

Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte ist die Elektrifizierung des Vereinsgeländes.
In Eigenhilfe und unter Einsatz befreundeter Helfer, nicht zu vergessen die Freunde von
der „Homburger Schützengesellschaft“, wurden 500 m Kabel im Erdreich verlegt.

Allein die Kosten für das Kabel betrugen 12.000 DM.

Eine immense Summe für einen kleinen Verein, der hierfür keinen Zuschuss erhielt.

 

1977

Für den sportlichen Ausgleich und auch für die Seniorenmitglieder wird eine Gymnastikgruppe gegründet, welche freitags in der Sporthalle der Grundschule trainiert.

 

1979

Das Jahr steht im Zeichen der Renovierung verschiedener Bauteile.

Die 50-m-KK-Schießbahnen werden aktualisiert. Die Verlegung einer Wasserleitung in Verbindung mit der neuen Wasserversorgung des Sportplatzes „Fußballverein Oberstedten“ schafft zeitgemäße Verhältnisse.

 

1980

Der Schützenverein Oberstedten 1955 e.V. feiert mit seinen Mitgliedern, Freunden und
Gönnern das 25-jährige Vereinsjubiläum. Die Technik wurde um einen Propangastank auf
den neuesten Stand gebracht.

 

1980 / 1981

Abriss des 1965 erbauten Kleinkaliberstandes.

Kompletter Neubau des Gewehrstandes, nunmehr verfügt der Verein über 8 KK-Gewehrstände.

Der „Aufenthaltsraum“ wird um eine Küche und Toiletten bereichert.

 

1990

Der „Aufenthaltsraum“ wird wohnlicher und zu einem Gastraum umgebaut.

Eine Fußboden-Heizung, neuer Fußboden, eine neue Theke mit dazugehörigem
Thekenschrank halten Einzug.

 

1994

Der Pistolenstand wird umgebaut und erhält einen umweltgerechten Kugelfang mit Betonwanne.

Das Freigelände wird neu gestaltet und um Spielmöglichkeiten für die Kleinsten ergänzt.

 

1999

Und wieder wird gebaut. Ein Anbau von 200 m2 schafft den Platz für 8 Luftpistolen- bzw. Luftgewehrstände.
Die Konzeption ist so angelegt, dass modular die Erweiterung und „festbezogene Vergrößerung“ des Gastraumes möglich ist.
Eine neue sparsame Heizungsanlage nimmt ihre Arbeit auf.

 

2000

Viel zu früh hat uns der 1. Vorsitzende, Dieter Fischer, verlassen.

Er starb am 28. März dieses Jahres.

Ein neuer Vorstand wird gewählt und arbeitet in folgender Besetzung:

 

Vorstand

1. Vorsitzender: Hans Bachmeier

2. Vorsitzender: Helmut Waruschin

Schriftführer: Detlef Klaue

Kassenverwalter: Manfred Hackel

 

Erweiterter Vorstand:

Referent für Pistole: Hans Michael Würdinger

Referent für Wurfscheiben: Dieter Ilzhöfer

Referent für Gewehr: Herbert Klose

Jugendwart: Stephan Lauer

Standwart: Hans-Georg Pfaff

Pressearbeit: Rolf W. Spitznagel

 

Der Schützenverein Oberstedten von 1955 e.V. ist heute mit ca. 290 Mitgliedern der zweitgrößte Schützenverein im Kreis. Er ist ein Verein, der neben Training und sportlichen Wettkämpfen sich den Traditionen aber auch dem gesellschaftlichen Miteinander verbunden fühlt.

 

Baumaßnahmen und Investitionen in diesem Jahr

Abschluss der Bauarbeiten am Stand der Luftdruckwaffen. Das Dach des Neubaus wird begrünt.

Die Bauendabnahme wird erreicht.

Verlängerung des Daches für den Flaschen-Leergutplatz.

Beginn der Teilsanierung am 50-m-Stand.

Ein Parkstreifen an der Obeliskenschneise wird geschaffen und zusätzlicher Parkraum auf der Rückseite unseres Geländes bereitgestellt.

Zur Verbesserung der Trainingsarbeit wird in ein SCATT-Gerät investiert.

Hans Bachmeier kündigt seinen Rücktritt an, wird aber weiterhin dem Verein in beratender Funktion verbunden bleiben.

Zum erstenmal wird das Dieter-Fischer-Gedächtnisschießen in Verbindung mit dem Königsschießen durchgeführt.

 

2002

Die Generalversammlung wählt einen neuen Vorstand, der sich wie folgt darstellt:

 

1. Vorsitzender: Helmut Waruschin

2. Vorsitzender: Jürgen Hackel

Schriftführer: kein Dienstleister gefunden, darum muss eine 2. Generalversammlung einberufen werden.

Referent Finanzen: Manfred Hackel

 

Referent für Pistole: Hans-Michael Würdinger

Referent für Wurfscheiben: Karlheinz Herbert

Referent für Gewehr: Detlef Klaue

Referent für Jugendarbeit: Stephan Lauer

Standmeister: H.-G. Pfaff und Alexander Pfaff

Pressearbeit: Rolf W. Spitznagel

 

Hans Helmut Bachmeier wird einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

In einer 2. Generalversammlung wird die vakante Position des Schriftführers besetzt.

Margit Stefanie Knoop wird einstimmig gewählt.

 

2003

Reparaturarbeiten und Erneuerung der Gewehrstände, Kühlschrank, Herd und ein PC werden angeschafft, für die Jugend steht nun ein Pressluftgewehr zur Verfügung.

 

2004

Die Jugendabteilung wird mit weiteren Pressluft-Geräten ausgestattet. Die Kugelfänge im Gewehrstand werden verbessert.

Der Aufbau einer Abteilung für Bogenschießen wird beschlossen und in Angriff genommen.
Der SVO erwirbt ein zusätzliches Gelände hinter dem Vereinsheim.

Auf einer Fläche von 1.800 m2 sollen 12 Bahnen in Schießlängen von 18 bis 70 Metern entstehen. Mit der Fertigstellung ist für Ende 2005 bzw. Anfang 2006 zu rechnen.

 

2005

Der Schützenverein Oberstedten 1955 e.V. feiert mit seinen Mitgliedern, Freunden und
Familie das 50-jährige Vereinsbestehen.

Die Generalversammlung wählt einen neuen Vorstand.

 

1. Vorsitzender: Helmut Waruschin

2. Vorsitzender: Peter Voigt

Schriftführer: Margit Knop

Referent Finanzen: Manfred Hackel

 

Referent für Pistole: Hans-Michael Würdinger

Referent für Wurfscheiben: Karlheinz Herbert

Referent für Gewehr: Detlef Klaue

Referent für Jugendarbeit: Stephan Lauer

Standmeister: H.-G. Pfaff und Alexander Pfaff

Pressearbeit: Rolf W. Spitznagel

 

2006

Die Generalversammlung wählt einen neuen Vorstand.

 

Folgende Veränderungen wurden einstimmig verabschiedet:

Referent Finanzen: Hans-Michael Würdinger

Referent für Sport: Stephan Lauer 

Pressewart: nicht besetzt

Referent für Jugend (kommissarisch): Patrick Erkelenz

 

2007

Der SV Oberstedten geht online. Die Erstellung der Internetpräsenz beginnt.

 

2008

Die Generalversammlung wählt einen neuen Vorstand.

 

1. Vorsitzender: Helmut Waruschin

2. Vorsitzender: Hans Bachmeier

Schriftführer: Bernhard Kissmehl

Referent Finanzen: Elvira Allmeroth

 

Referent für Pistole: Hans-Michael Würdinger

Referent für Wurfscheiben: Karlheinz Herbert

Referent für Gewehr: Detlef Klaue

Referent für Jugendarbeit: Patrick Erkelenz

Standmeister: H.-G. Pfaff und Alexander Pfaff

Pressearbeit: Rolf W. Spitznagel

 
2009
 
In den Räumlichkeiten des Schützenhauses tritt das Rauchverbot in Kraft.
 
 
2010
 
Ein neuer Zaun wurde um das Gelände des Schützenvereins erichtet.
 
 
2011
 
Der Schützenverein Oberstedten beteiligte sich mit zahlreichen Teinehmern am Hessentagsumzug durch Oberursel. Die Kücheneinrichtung wird erneuert. Ermöglicht wurde dies durch eine Spende einer Einbauküche.
 
Die Generalversammlung wählt einen neuen Vorstand.

 

1. Vorsitzende: Rita Krisch

2. Vorsitzender: Stephan Lauer

Schriftführer: Detlef Klaue

Referent Finanzen: Elvira Allmeroth

 

Referent für Jugendarbeit: Patrick Erkelenz

Referent für Sport: Herbert Klose

Standmeister: Robert Schmidt

Pressearbeit: Rolf W. Spitznagel

 

2014

Die Generalversammlung wählt einen neuen Vorstand.

 

1. Vorsitzender: Stephan Lauer

2. Vorsitzender: Christian Herold

Schriftführer: Detlef Klaue

Referent Finanzen: Elvira Allmeroth 

 

Referent für Sport: Michael Steinhof

Referent für Jugendarbeit: Torsten Klauer

Standmeister: Robert Schmidt

Pressearbeit: Malte Seliger

 

2015

Der Schützenverein Oberstedten 1955 e.V. feiert mit seinen Mitgliedern, Freunden und
Familie das 60-jährige Vereinsbestehen. Für die Jugendausbildung werden 2 neue Luftdruckgewehre angeschafft. Der Mitgliederbestand zählt zum Jahresende 183 Mitglieder.

 

2016

Der Schützverein rüstet auf!

10 neue elektronische Auswertanlagen wurden auf dem Luftdruckstand mit Hilfe der Mitglieder aufgebaut.
Zusätzlich werden aufgrund des hohen Jugendaufkommens 3 neue Luftdruckgewehre angeschafft.

 

2017

Erstmalig in der Vereinsgeschichte hat die 1. Luftgewehr Mannschaft (Sabrina Klauer, Sylvia Kissmehl, Janine Gutter, Torsten Klauer, Michael Steinhof und Malte Seliger) den Aufstieg in die Hessenliga geschafft. Damit ist der SVO nun mit zwei Mannschaften, Vorderlader Langwaffe und Luftgewehr, in der höchsten Liga in Hessen vertreten.

 

Die Generalversammlung wählt am 17.03.2017 einen neuen Vorstand.

 

1. Vorsitzender: Stephan Lauer

2. Vorsitzender: Christian Herold

Schriftführer: Malte Seliger

Kassenverwalterin: Elvira Allmeroth

 

Sportleiter: Robert Schmidt

Jugendleiter: Torsten Klauer

Standwart: Dirk Schaich

Pressearbeit: Karlheinz Herbert